Rollstuhltraining

Am Samstag, den 26.03.2022 gab es endlich mal wieder ein Workshop, der in Präsenz abgehalten wurde.

Rollstuhl Training für Fortgeschrittene organisiert durch die DMSG RLP in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankenthal.

Der Workshop wurde durchgeführt von Sven Ziegel, selbst Rollstuhlfahrer, -trainer und Rehasport Übungsleiter zusammen mit Sascha Volk. Die Gruppe heute bestand aus neun Teilnehmer, MS-Erkrankte und Begleitpersonen. Das Besondere für Begleitpersonen ist, dass diese auch alles im Rollstuhl mitmachen, um ihnen die Situation als Rollstuhlfahrer so näher zu bringen.

Auch beim Rollstuhl Training geht es nicht ohne, am Anfang gab es für alle ein bisschen Theorie.

Danach ging es aber sofort in die Praxis über. Zuerst lernten wir, was beachtet werden muss beim Anfahren, rückwärts fahren, auf der Stelle drehen, was vor allem in Aufzügen notwendig ist, Kurven fahren. Weiter ging es mit einer ganz wichtigen Übung, lernen, wie man sich verhält, wenn man im Rollstuhl nach hinten umkippt, was leider in vielen Situationen ganz schnell passieren kann, wie wir auch bei einigen Teilnehmern an diesem Tag sehen konnten.

Eine weitere ganz wichtige Übung war, zu lernen, wie man den Rollstuhl so ankippt, dass man nur auf den zwei großen hinteren Rädern steht. Das wird im Alltag ständig gebraucht, um irgendwelche Hindernisse zu überwinden.

Danach ging es bei schönstem Sonnenschein raus ins Freie, um genau das bisher Gelernte dort anzuwenden. Wir übten alle möglichen Hindernisse zu überwinden, über gerade und schräge Rampen zu fahren, über eine Wippe zu fahren,

Bordsteine hoch und runter zu fahren, Türen im Rollstuhl aufzumachen. Und noch viele andere Übungen mehr.

Die Stunden verflogen leider viel zu schnell.

Am Ende unseres Workshops spielten wir noch Wheelsoccer, was für viel Gelächter sorgte. Alle Mann jagen einem großen Ball hinterher, um ihn jeweils im gegnerischen Tor zu versenken.

Der Tag mit Sven und Sascha war super schön, wir haben super viel gelernt, es war nie langweilig aber er war auch super anstrengend.

Wir merkten es alle am nächsten Tag, Muskelkater lies grüßen.

Aber trotzdem, es hat soviel Spaß gemacht, sofort jederzeit wieder.

Claudia Köppl